Rugelach – A Guest Blog

Meine Freundin aus Studienzeiten Katja hat sich erbarmt und hilft mir beim Bloggen. Sie ist diejenige, die uns waehrend der Studienzeit mit ihren Backkuensten verwoehnt hat oder mal spontan ein Dutzend hungriger Studenten zum Abendessen eingeladen hat. Das war typisch Katja. Ich weiss, dass sie wunderbare Dinge in der Kueche zaubert auch wenn ich es leider in der letzen Zeit nur aus Erzaehlungen mitbekomme. Katja ist wunderbar offen, was das Kochen angeht und probiert gnadenlos alles aus, was sich gut anhoert. Ich weiss noch wie sie mir erzaehlt hat, sie wuerde waehrend ihres Urlaubs in der Toskana dort einen Kochkurs besuchen. Neid! Ich kann es kaum erwarten bis Katja ihr Food Blog beginnt, es wird auf jeden Fall bombastisch werden.

Hier also ihre Kreation. Danke, Katja und ich hoffe wir sehen uns im Sommer.

Rugelach

Rugelach
(nach Cynthia Barcomi)

Teig:
280g Mehl
30g Puderzucker, gesiebt
etwas Salz
230g kalte Butter in Würfeln
230g Frischkäse
½ TL Zitronensaft
Puderzucker zum Bestäuben

Schoko-Füllung
50g gehackte Walnüsse
150g Zartbitterschokolade (ebenfalls gehackt, am besten fein gehackt)
50g Zucker
½ TL Zimt

Als leckeres Mitbringsel zu einem Brunch oder zum Kaffee am Nachmittag geeignet. Ich hatte den Zucker weggelassen bei der Schokofüllung, da ich aber 70% Schokolade verwendet habe, waren sie auch trotz Puderzucker nicht so richtig süß. Wer es süß mag, braucht definitiv den Zucker.

Für den Teig:
Mehl, Puderzucker, Salz, Vanillearoma in einer großen Schüssel vermischen. Dann mit Butter, Frischkäse und Zitrone rasch verkneten.

Den fertigen Teig nun in vier Kugeln teilen, jeweils in Frischhaltefolie wickeln, flach klopfen und im Kühlschrank etwa 2 Stunden oder länger kühlen. Der Teig lässt auch einfrieren.

Inzwischen: Füllung machen. Das geht ganz schnell, denn die Zutaten müssen einfach nur vermengt werden. Fertig.

Backofen auf 185°C vorheizen.

Auf der bemehlten Arbeitsfläche nun aus jedem Teigfladen einen Kreis ausrollen. Wer ganz exakt geformte Rugelach haben möchte, legt einen Teller (oder was Ähnliches in der Größe) auf den Teig und schneidet den überstehenden Rand weg. Es geht aber auch ohne perfekte Kreisform.

Den Kreis mit einem großen Messer zwölfteln (wie eine Torte, aus dem 12 Stücke geschnitten werden). Die so entstandenen 12 Dreiecke ausgiebig mit der Füllung bestreuen und von der breiten Seite her aufrollen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und etwa 10-15 Minuten goldbraun backen. Die abgekühlten Rugelach mit Puderzucker bestreuen.

Fazit:
Sie waren sehr lecker, allerdings würde ich das nächste Mal nicht 70% Schokolade verwenden und den Zucker weglassen. Da es doch ein wenig zu stark nach der 70% Schokolade geschmeckt hat. Alternativ würde ich die Rugalach auch noch einmal herzhaft versuchen, dafür einfach das Vanillearoma, Puderzucker und den Zitronensaft weglassen und mit Käse-Schinken oder was man mag füllen. Der Tag schmeckt ist ähnlich wie Blätterteig und bekommt durch den Frischkäse eine leckere leichte Note.

Rugelach

Today a dear friend of mine presents you her version of Rugelach. I know Katja since we met in university and I am very happy that we stay in contact. Katja pretty much kept us alive during study time and would often invite friends over for coffee and a piece of cake or a cookie. Katja is a very adventerous person in the kitchen and tries everything full of enthusiasm. I wish we could meet more often and bake or cook together. We would be the two Chaos sisters! I cannot wait for her to start her own food blog. It will be amazing!

Rugelach
(adapted from Cynthia Barcomi)

Dough:
280g flour
30g icing sugar
Dash of salt
230g cold butter, cubed
230g cream cheese
½ tsp lemon juice
Icing sugar to decorate

Chocolate Filling
50g chopped walnuts
150g dark chocolate chopped finely
50g sugar
½ tbsp cinnamon

For the dough:
Mix flour, icing sugar, salt and vanilla in a big bowl. Then add butter, cream cheese and lemon quickly mix the dough.

Divide the dough in four pieces, wrap them individually in foil, pat them into a disk and refrigerate for at least 2 hours. The dough would also freeze easily.

In the meantime prepare the filling which is quite easy because you would just mix all the ingredients together.

Preheat the oven to 185C.

Flour the work surface and roll your dough and create a circle. You could use a plate to create an exact circle but it is not necessary. Divide the circle into 12 pieces just like you would a cake. Fill each triangle with the filling and roll the dough starting from the longer side. Place the pieces on a baking sheet and bake for approx. 10-15min or until golden brown. Dust the cooled rugelach with icing sugar.

Katja used a 70% chocolate and omitted the sugar for the filling but said that the rugelach definetly needs the sugar. Other than that it is a perfect little piece of cake. If you want to you could also use a savoury filling and in that case would also omit the sugar in the dough for obvious reasons! Enjoy!

Rugelach

2 Responses to “Rugelach – A Guest Blog”


  1. 1 Emma März 22, 2012 um 8:35 am

    irgendwie habe ich rehgulasch gelesen😉
    Aber die Rugelach sprechen mich gerade deutlich mehr an… werde es mal am Wochenende ausprobieren und mit Kinderriegel füllen😀


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




EMQG

My favourite Cookbooks

Books Bird and I read

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 154 Followern an

Archive


%d Bloggern gefällt das: