Peppermint Chocolate

Peppermint chocolate

Ich liebe Schokolade-manchmal zu sehr und wenn ich auf mein Gewicht achten soll, ist es mein groesster Stolperstein. Erzaehlt mir also bitte nicht, dass ihr Beine bis zu den Achseln habt, Groesse Null tragt und jeden Tag eine Tafel Schokolade esst ohne eine Minute mit Sport zu verschwenden.

Ab und an muss man der Versuchung aber einfach nachgeben. Bei mir fing es mit kleinen Schokoladenfoermchen an. Sie sahen einfach zu niedlich aus, als dass ich an ihnen vorbeigehen konnte.

Schokolade nach Wahl ueber dem Wasserbad erwaermen – ich hatte noch Pfefferminzschokostueckchen. Schoen langsam und aufpassen, dass kein Wasser reinspritzt oder die Schokolade zu heiss wird. Die warme Schokolade in einen Gefrierbeutel fuellen und eine kleine Ecke abschnippeln. Die Form vorsichtig mit der Schokolade fuellen und dann leicht die Form auf die Ablage klopfen, damit die Masse glatt wird und alle Luftblaeschen verschwinden. Zum Abkuehlen in den Kuehlschrank stellen. Ungeduldig vor dem Kuehlschrank hin und hertigern……

Abgekuehlte Schokolade vorsichtig aus der Form und sich selbst auf die Schulter klopfen fuer diese wahrhaftige Zurueckhaltung!

PS: Ich werde noch andere Schokoladen and Geschmackssorten austesten in Zukunft.

Pfefferminzschokolade

Melt the chocolate of your choice in a double boiler aka pot of water and a pot on top. I used peppermint chocolate chips. Make sure the pot on top does not touch the water and that the chocolate does not get too hot. Use a ziploc and fill it with the warm (not hot!) chocolate and cut off a small corner. Fill the chocolate in little molds or funky icecube trays. Bang the tray gently to free any airbubbles.

Put the molds or tray in the fridge and wait anxiously for the chocolate to set. Pace in front of the fridge if you are anything like me. Gently tap on the bottom of the mold to free them and adore the end result. Enjoy!

PS: I will experiment a bit more with different kind of chocolates and ingredients.

Peppermint Chocolate

3 Responses to “Peppermint Chocolate”


  1. 1 Baltic Maid Februar 19, 2012 um 5:58 pm

    Geht mir genauso mit Schokolade. Ich bin inzwischen auf Zartbitterschokolade umgestiegen. Soll ja gesund sein, und ehrlich gesagt kann ich mich da auch einigermassen beherrschen, was ja bei anderen Sorten ueberhaupt nicht geht…😛
    Die Foermchen sehen wirklich niedlich aus!!

    • 2 prairiesummers Februar 19, 2012 um 7:07 pm

      Ja, ich mag die dunkle Schokolade inzwischen auch viel lieber. Ich trete die Formen gerade an meine Schwiegermutter ab, die so unwiderstehlich fand. Ich muss dann wohl noch mal in den Kochladen und neue kaufen lol

  2. 3 Baltic Maid Februar 21, 2012 um 3:32 pm

    Neue Formen, hurrah… obwohl ich nur selten etwas mit solchen Formen mache, kann ich trotzdem nur schweren Herzens im Laden an ihnen vorbei gehen…🙂


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




EMQG

My favourite Cookbooks

Books Bird and I read

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 154 Followern an

Archive


%d Bloggern gefällt das: