Martina’s Apfelkuchen – Martina’s Apple Pie

Meine Schwiegermama gibt offenherzig zu, dass sie nicht gerne kocht oder backt. Das heisst allerdings nicht, dass sie das nicht kann. Als Ronny und Mandy klein waren gab es immer Hausmannskost.

Wenn sich aber Besuch ankuendigt, dann wird mal ganz schnell ein Kuchen zusammengeworfen. Aha. Ich wuerde in Panik ausbrechen, Stunden damit zubringen ein Rezept rauszusuchen und dann Finger und Zehen kreuzen, dass es was wird. Schwiegermama stellt ihr Licht gerne unter den Scheffel.

Der Apfelkuchen hat nicht lange auf sein Ende warten muessen. Mit ein bisschen Schlagsahne (wir waren schliesslich im Urlaub) oder auch griechischem Joghurt schmeckte er vorzueglich.

Martina’s Apfelkuchen

Nach einem Rezept meiner Schwiegermama, welches ich ihr aus dem Kreuz geleihert habe ;-)

250g Butter oder Margarine schmelzen,

250g Zucker

1 Tüte Vanillinzucker

4 grosse Eier

350g Mehl

1 Teel. Backpulver

1 kg Äpfel

Zucker mit dem Vanillezucker mischen und dann zu der geschmolzenen Butter oder Margarine geben. Eier einzeln unter die Masse geben und schoen weiterruehren.

Mehl mit dem Backpulver mischen und dann unter den Teig geben. Aepfel schaelen und in Scheiben schneiden. Entweder die Apfelstuecke unter den Teig geben oder dekorativ oben drauf legen.

Das Ganze auf ein Backblech oder in eine Springform und 45 Min. bei 180 Grad backen. Nach dem Abkühlen eine Mischung von 200g Puderzucker und etwas Zitronensaft über dem Kuchen verteilen.

Anmerkung: Der Teig geht gut hoch und um eine etwas gleichmaessigere Verteilung der Apfelstuecke zu erreichen kann man die Aepfel untermischen. Alternativ kann man die Haelfte des Teiges in die Backform geben und eine Schicht Aepfel auf dem Teig verteilen. Dann den restlichen Teig darueber und erneut eine dekorative Schicht auf dem Kuchen verteilen.

Ah, fall is here. To be honest this cake was done in the summer. Not even by me. Gasp! Yes, my mother-in-law made this wonderful apple cake even though she does not like to cook or bake. That does not mean that she does not know how to. She just does not consider it a hobby and it does not relax her. It is work that needs to be done.

I loved spending the weeks on Ruegen with Grandma and Grandpa. They were entertaining Amy and she loved them for it. I could bake and cook without feeling guilty and we were all happy.

I begged her to give me the recipe and she graciously agreed but said it is a really simple one. I said there is nothing wrong with simple. In fact, I love simple recipes. They are “honest” and “comforting”. I don’t need to stand in the kitchen for hours either.

Marina’s Apple Pie

250g butter or margarine, melted

250g sugar

1 vanille sugar or 2 tablespoons of your home made vanilla sugar

4 large eggs

350g all purpose flour (or 250g all purpose flour and 100g whole wheat flour)

1 tablespoon baking powder

1 kg apples

Mix the sugar with the vanilla sugar and add to the melted butter/margarine. Beat until fluffy and add one egg after the other.

Mix flour with baking powder and slowly add to the dough. Careful, not to dust yourself from head to toe. Just saying…..

Pour dough in baking tray. Cut apples in slices and place on top of the dough. Bake for about 45min at 180C. When cooled, mix 200g powdered sugar with lemon juice and pour over the cake. Dig in!

It is quite a bit of dough and next time I will either cut the apples in smaller pieces and mix into the dough or I will pour half the dough in the baking dish, place sliced apples on it and repeat that. Nevertheless, it is a wonderful cake and I actually would like to eat a piece right now. Sigh, of course no cake in sight…

About these ads

6 Responses to “Martina’s Apfelkuchen – Martina’s Apple Pie”


  1. 1 inselhola Oktober 8, 2012 um 1:57 nachmittags

    Das sieht ja oberlecker aus :-) Werde sofort meinen Apfelbaum abernten und 20 Apfelkuchen backen (lassen) :-)

  2. 2 redteegolf Oktober 9, 2012 um 2:01 vormittags

    Oh, wie lecker! Da läuft uns das Wasser im Mund zusammen!

  3. 4 Tanja Brown Februar 21, 2013 um 2:49 nachmittags

    Lecker Rezept Martina, ist voll gelungen! Allerdings solltest Du bei der englischen Variante den “tablespoon” baking powder auf “teaspoon” aendern und “powdered” sugar durch “icing” sugar ersetzten. Dann klappts auch fuer alle Nicht-deutschsprachigen ;-) Ich bin Englaender und apple pie ist hier Tradition, aber ein deutscher Apfelkuchen ist auch super lecker… :-)

  4. 6 Rita März 10, 2013 um 4:39 vormittags

    der Ofen läuft grad warm :) In ca einer Stunde sieht mein Apfelkuchen hoffentlich ähnlich gut aus


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




My favourite Cookbooks

Books Bird and I read

Punk Domestics

Foodepix

my foodepix gallery

KitchenArtistry

My KitchenArtistry Gallery
<a Rezeptebuch<
<a

Pinterest

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 120 Followern an

Archive


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 120 Followern an